Schule & Bibliothek

HINWEIS: 
Ab dem 25. Januar - analog der neuen Vorschriften in der Schule - müssen Kinder ab der 4. Klasse der Primarstufe auch in der Bibliothek Masken tragen.

Die Bibliothek Uitikon ist eine kombinierte Gemeinde- und Schulbibliothek, d.h. sie stellt genügend Medien aller Art sowohl für alle Einwohner der Gemeinde als auch zusätzliche Medien für alle Schulkinder bereit.

Die Schulklassen werden in Klassenlektionen entsprechend der Altersstufe in die Bibliotheksbenutzung eingeführt. Für die Medienausleihe besuchen die Schulklassen, in Absprache mit den Lehrpersonen, meist monatlich die Bibliothek. Bereits die Spielgruppen- und Kindergartenkinder schnuppern Bibliotheksluft.

Regelmässig finden Autorenlesungen, Bucheinkäufe und Präsentationen von Schülerprojekten in der Bibliothek statt.

 

Hinweis für die Erziehungsverantwortlichen

Ihr Kind erhält in der 1. Klasse ein eigenes Konto. Bei einem Besuch mit der Schulklasse werden die Medien auf das Konto des Kindes eingebucht. Auch hier erhalten die Eltern immer 2 Tage vor der Fälligkeit ein kostenloses Erinnerungsmail. Es wird die Mailadresse verwendet, die Sie der Schule angegeben haben. Falls Ihr Kind die Medien nicht zuhause hat, sind diese meist im Klassenzimmer - fragen Sie Ihr Kind danach!

Bei Unsicherheit kontaktieren Sie die Klassenlehrperson oder die Bibliothek. Die Verantwortung liegt bei den Eltern.

 

 

Buchprojekt der 4. Klasse Schwerzgrueb Arnold/Wyss

Büchereinkauf 4. Klasse goes digital!

Der Klasseneinkauf für die vierten Klassen der Schule Uitikon ist ein beliebter und fest verankerter Anlass. Normalerweise kommen die Viertklässler/innen dafür in die Bibliothek. Die Buchhändlerin der Buchhandlung Scriptum/Dietikon bringt eine reiche Auswahl an Büchern mit und stellt diese vor. Jede Schülerin und jeder Schüler darf dann ihr/sein Buch für die Bibliothek auswählen. Das ausgesuchte Buch wird gelesen und vorgestellt. Möglichkeiten gibt es viele: Plakate, kleine Buchpräsentationen, Podcasts etc.

Neues Vorgehen wegen Corona

Ein Stöbern der Schüler/innen in diesem Rahmen ist in der Bibliothek aktuell nicht mehr möglich. Auf den Klasseneinkauf will aber niemand verzichten, weshalb nach Alternativen gesucht wurde. In Absprache mit der Lehrperson einigten wir uns auf einen Versuch mit Padlet, da die Klasse bereits mit diesem Instrument arbeitet. Das Bibliotheksteam musste sich mit dieser neuen Arbeitsweise allerdings zuerst vertraut machen.

Padlet ist eine digitale Pinnwand, die sehr einfach zu gestalten und vielfältig einsetzbar ist. Informationen aus unterschiedlichen Quellen können an einem Ort zusammengestellt werden. So bietet diese Pinnwand Platz für Texte, Bilder, Audio-Dateien und Videos.

Bücherpräsentation eines Klasseneinkaufes mit Padlet

Neben den Titelbildern der zur Auswahl stehenden Bücher lassen sich Beispielseiten, Links zu Buchtrailern oder auch eigenes Audiomaterial einfügen. Der zeitliche Aufwand variiert dabei nicht unerheblich.

Das erstellte Padlet kann im Anschluss via Link oder QR-Code geteilt werden und ist via Desktop, Tablet oder Smartphone nutzbar. Der Ersteller bestimmt, ob und in welcher Form die Pinnwand kommentiert werden kann.

In unserem Fall konnten die Schüler/innen ihre Bibliothek-Kontonummer beim ausgewählten Buch vermerken. Sie mussten also keine Namen angeben, was auch die Frage nach dem Datenschutz klärte. Fazit: Alle Beteiligten beurteilen den virtuellen Klasseneinkauf positiv, und weitere Anwendungsmöglichkeiten werden zurzeit diskutiert.

Was die Schüler und Schülerinnen der 4. Klasse Schwerzgrueb (Dominique Arnold) aus dem virtuellen Büchereinkauf gemacht haben, dokumentieren die bunten Plakate. Bravo!